Das Projekt „Die gruseligsten Orte“

– Schauergeschichten in deutschen Großstädten

Ein Projekt gemeinsam mit dem Gmeiner-Verlag

Jede Großstadt hat Orte, mit denen eine Geschichte verbunden ist, die einen nur so gruseln lässt. Die Idee von Uwe Gardein entstand in München am Stammtisch der Krimiautoren des Syndikats. Wer kann das anleiern?, war die Frage.

Lesung: Die gruseligsten Orte in Köln
Lutz Kreutzer moderiert die Premierenlesung in Köln

Ich konnte den Gmeiner Verlag vom Konzept sehr schnell überzeugen. Ein Dutzend Mitglieder des Syndikats in München waren sofort Feuer und Flamme, eine Geschichte zu liefern, darunter das deutsche Superbestsellerpaar Iny Lorentz sowie Oliver Pötzsch. Als erstes ist also im Frühjahr 2019 erschienen: Die gruseligsten Orte in München – Schauergeschichten, mittlerweile bereits in 2. Auflage und zusätzlich als Hörbuch.

Im Herbst 2019 wurde nachgelegt: Die gruseligsten Orte in Köln – Schauergeschichten. Und dann gibt es auch schon die nächste Idee für eine große, gruselige Stadt.

Im Frühjahr 2020 wird Düstere Ort in Nürnberg erscheinen.

Und für den Sommer 2020 ist bereits Die gruseligsten Orte in Hamburg – Schauergeschichten geplant.

Weiter geht es 2021 mit der Schweiz: Die schaurigsten Orte in der Schweiz.


Die gruseligsten Orte in München (erschienen April 2019)

Die gruseligsten Orte in Köln (erschienen September 2019)

Düstere Orte in Nürnberg (April 2020)

Die gruseligsten Orte in Hamburg (August 2020)

Die schaurigsten Orte in der Schweiz (Frühjahr 2021)