Die gruseligsten Orte in München

– Schauergeschichten

München | Foto: KreutzerDer Kurzgeschichtenband ist in Planung und erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2019 bei Gmeiner.

Hrsg.: Lutz Kreutzer & Uwe Gardein

Ein Dutzend Erzählungen aus München, dass es einen nur so gruselt. Ein Dutzend Orte in München, die man heute noch auffinden kann. Ein Dutzend Autoren aus München, die ihre besten Schauergeschichten aufschreiben. Zwölf Kriminalgeschichten also von wirklichen Plätzen, angelehnt an Ereignisse und Legenden von der Eisenzeit bis in die Gegenwart.

Autoren: Iny Lorentz, Oliver Pötzsch
und Martin Arz, Angela Eßer, Uwe Gardein, Werner Gerl, Stefanie Gregg, Lutz Kreutzer, Nicole Neubauer, Michaela Obermeier, Leonhard Michael Seidl, Ingeborg Struckmeyer 

Warum die Kelten ihre Heimat verlieren und wie grausam sie ihre Feinde behandeln. Auf welche Weise eine Hebamme und der Scharfrichter die Faust Gottes entlarven. Wie eine Frau trotz ihrer Unschuld in die erbarmungslosen Fänge der Inquisition gerät. Weshalb der Türmer von Sankt Peter vor Angst fast wahnsinnig wird. Warum am Galgenberg das Armesünderglöckerl einfach nicht läuten will. Als ein Reisender befürchtet, in der Sülze des Wirts zu verschwinden. Wie ein Mann nachts auf dem Friedhof vom toten Vater eines Revolutionärs heimgesucht wird. Warum die Schöpferin von Frankenstein weit über ihren Tod hinaus in München für Schaudern sorgt. Von der Banalität der Grausamkeit, die einem einfachen Mann in Stadelheim widerfährt. Als ein unbescholtener Mann im Westpark im falschen Moment einem mordlüsternen Psychopathen begegnet. Über einen Mann, der an seinem Vater schier zu verzweifeln scheint und dadurch einen Mord aufklärt. Von Ereignissen, die sich rund um eine der schrecklichsten Taten unsere Gegenwart abspielen.