»Fritz Sperber« Reihe

Kriminalromane von Lutz Kreutzer

 

KongobongoThailandeiland
Friedrich Sperber ist der Mann für besondere Fälle beim bayerischen Landeskriminalamt, raubeinig, scharfsinnig und nicht unbedingt politisch korrekt. Durch seine eigenwillige Herangehensweise erwirbt er sich bald den Spitznamen Silikon Fritz.

Sein erster Fall (Kongobongo): der Tod eines Afrikaners in den Münchner Isarauen. Als zwei weitere bizarre Morde im Chiemgau die Ruhe im Voralpenland stören, verdichtet sich die Spur in den Kongo. Sperber stößt bei ihren Ermittlungen auf das begehrte Hightech-Erz Coltan, auf einen mysteriösen belgischen Söldner – und auf Deutsche und Österreicher mit rabenschwarzer Vergangenheit.

In seinem zweiten Fall (Thailandeiland) übernimmt Sperber einen dubiosen Mordfall, der ihn mit Habgier, Eifersucht und einer exotischen Liebeskultur zusammenprallen lässt. Welche Rollen spielen der thailändische Guru, der Staatssekretär, die Nonnen und ein Wiener Edelsteinhändler?

Raffiniert hält der Autor der Gesellschaft den Spiegel ihrer Doppelmoral vor Augen. Zwei spannungsgeladene Kriminalfälle um Mord, Tabus und Skrupellosigkeit.