Literarische Blutspur durch Bayern

Interview mit Nicole Neubauer, Ludwig Waldinger (LKA), Werner Gerl und Lutz Kreutzer

Buntes Programm beim Krimitag

in der Gemeindebücherei Unterhaching am 08. Dezember 2016

Der Krimitag des SYNDIKATs kennt keine staade Zeit. Auch zum Fest der Liebe wird unbesinnlich literarisch gemordet. Zahlreiche profilierte Autoren aus Bayern lesen das Beste aus ihren aktuellen Werken. Darunter sind Bestseller-Autoren wie Iny Lorentz oder Multitalente wie Moses Wolff, der als Drehbuchautor mit „Highway to Hellas“ die deutsche Komödie des Jahres schrieb. Ferner lesen im ersten Teil des Abends Angela Eßer, Uwe Gardein, Stefanie Gregg, Anette Hinrichs, Anna Schneider, Leonhard M. Seidl und Ingeborg Struckmeyer.

Nach der Pause bittet Werner Gerl zu einer launigen Talkrunde. Nicht nur die Autoren Lutz Kreutzer und Nicole Neubauer werden ins Kreuzverhör genommen, auch ein echter Ermittler ist mit von der Partie. Ludwig Waldinger, stellvertretender Leiter der Presseabteilung beim LKA, spricht über die tägliche Polizeiarbeit und vieles mehr. Realität trifft auf Fiktion. Darüber hinaus gibt es noch Verlosungen mit Bücherpaketen und witzigen Krimi-Devotionalien.

Das Event veranstaltet die Münchner Sektion des SYNDIKATs, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur. Bereits zum sechsten Mal ruft das organisierte literarische Verbrechen zu Ehren seines Hausheiligen, des Schweizer Krimi-Pioniers Friedrich Glauser, den Krimitag aus, der in zahlreichen Städten groß gefeiert wird. Der Eintritt ist frei, es darf aber gespendet werden. Der Erlös des Abends geht an die Bayerische Opferhilfe. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr

(Pressetext des SYNDIKATs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.